Sonntag, 16. Februar 2014

Neue Teintprodukte

Hallo meine Lieben,

in letzter Zeit haben sich doch wieder einige Teintprodukte bei mir angesammelt. Diese Kombination aus Bronzer, Highlighter und Rouge mag ich zur Zeit unheimlich gerne und deshalb dachte ich mir, dass ich euch dies hier mal präsentieren könnte. Mal schauen wie ihr es findet.

Für mich sind dies derzeit schöne Produkte für den Alltag und die "Übergangszeit". Denn für mich ist es derzeit weder Winter noch Frühling. Das heißt es ist weder Zeit für üppige und kräftige Töne, noch für zu pastellige Nuancen. Deshalb sind die drei Favoriten in der Daytime Routine bei mir: MAC Strobe Cream als sehr, sehr subtiler Higlighter, Catrice Blush in Sunrose Avenue (080) und der Kiko Loud Night Bronzer aus der Dark Heroine LE in 02 Silky Mat Tan.



1) MAC Strobe Cream

Zunächst legen wir den Focus mal auf die Strobe Cream aus dem Hause MAC. Ich habe sie mir letzten Monat zugelegt, weil ich schon viel gutes gelesen habe und kann es nur bestätigen. Es ist vielleicht nicht das außergewöhnlichste Produkt, welches ich habe, aber mit Sicherheit eines der vielseitigsten. Die Strobe Cream ist eine Feuchtigkeitspflege, welche aber eine Art "dewy" Finish hinterlässt. Durch illluminsierende Elemente sieht eure Haut nach dem Auftrag also prall, strahlend und gut durchfeuchtet aus. Ihr könnt sie unter dem Make up als Base und zusätzliche Feuchtigkeitspflege in einem, oder aber über dem Make up als Akzentuierung unter dem Brauenbogen, am Armorbogen oder auf den Wangenknochen auftragen. Ich habe beide Wege schon ausprobiert, bevorzuge aber die Highlighterfunktion.
Als Base finde ich die Strobe Cream aber auch gut. Sie verlängert die Haltbarkeit und lässt die Haut ganz, ganz subtil glänzen, ohne speckig zu wirken. Der Unterschied ist meiner Meinung nach aber nur für den Beautyjunkie zu erkennen und nicht für den gewöhnlichen "Schminker" ;) Auch finde ich, dass einige Bases doch mein Make up noch länger haltbar machen, aber andererseits habe ich dies auch nicht von einer getunten Feuchtigkeitspflege erwartet. Von daher wurde ich auch nicht enttäuscht. Positiv hervorzuheben ist, dass ich das Gefühl habe, dass sich eine Barriere zwischen Haut und Foundation bildet. Das ist aber kein unangenehmer Film, der das Verschmelzen verhindert, sondern nur ein Feuchtigkeitspuffer. Das finde ich wirklich schön und angenehm.
Nun aber zu der für mich wichtigen Hauptfunktion, dem higlighten. Zunächst vorweg: meiner Meinung nach ist es nichts für den Anfänger, da das Produkt doch etwas schwierig in der Handhabung ist. Die gelige Textur darf in keinem Fall zum Schluss aufgegeben wird, weil es sonst an der Stelle, wo es mit dem Blush in Berührung kommt, das Blush fleckig macht. Auch auf Puder ist es nicht schön, da dies krümelig wird und irgendwie unangenehm aussieht. Von daher ist mein Tipp bei der Anwendung ihn direkt auf die Foundation aufzutragen und nur in der T-Zone abzupudern, um später dann mit Rouge nachzuarbeiten. Das musste ich aber erst einmal ausprobieren, bis ich den richtigen Weg gefunden habe. Dann aber kommt die Strobe Cream wunderschön heraus. Ich habe nicht ansatzweise einen so schönen Alltagshiglighter, der weder zu wenig noch zu viel aufträgt. Alleine schon durch die flüssige Form wird ein schöner Glanz abgegeben. Ich mag es, wobei der Effekt mir zum Beispiel für abends zu wenig wäre. Ihr seht, dass ich gespalten zu der Strobe Cream stehe. Alles in allem finde ich sie aber sehr gut. Ob ich sie mir nachkaufen würde, weiß ich allerdings nicht.







2) Catrice Blush in Sunrose Avenue

In letzter Zeit habe ich dazu häufig das Catrice Blush in Sunrose Avenue kombiniert. Es ist mit der Sortimentsumstellung in das neue Sortiment gekommen, was ich beim Kauf aber irgendwie gar nicht wusste. Ich ging in den Laden um mir ein Catrice Rouge zu kaufen und dieses hat mir im Vergleich mit den anderen am besten gefallen. Ich würde die Farbe als altrosé mit Silberschimmer beschreiben. So etwas hatte ich irgendwie noch nicht, weshalb es mir noch besser gefällt. Leider finde ich sowohl das Pfännchen unpraktisch, was ja auch schon von vielen anderen bemängelt wurde, und das Rouge ist außerdem sehr krümelig. Von der Textur her auch wieder nicht das einfachste, finde, dass es leicht mal fleckig werden kann. Man muss aufpassen.






Witzig, ich finde auf dem 2. Swatchbild sieht es eher nach goldenem Schimmer aus. Ich sage doch: was besonderes ;)

3) Kiko Loud Night Bronzer in 02 Silky Mat Tan

Hätte ich dieses gute Stück doch mal früher vorgestellt, denn nun gibt es ihn leider nicht mehr. Habe ihn aber selber auch erst im Sale gekauft. Allerdings bringt Kiko ja immer wieder ähnliche, wenn auch nicht identische Stücke in den LEs heraus.




oben: Rougeton; v.l.n.r. Hilight, Bronzer, alle Farben vermischt
Schließlich kommen wir zu meinem Konturierprodukt. Ich muss ehrlich sagen, dass mir das Verpackungsdesign nicht sehr gut gefällt. Dieser Holo Spiegel ist einfach nicht so meins. Das ist aber sicherlich Geschmackssache. Was zählt ist schließlich auch der Inhalt. Wiederrum gefällt mir aber auch, dass die Verpackung schwer in der Hand liegt und dadurch hochwertiger wirkt.
Der Bronzer kann nur solo auch wirklich als Bronzer gebraucht werden. Verswirlt man alle Farben miteinander, so wird es doch eher ein Blush. Er ist leicht rotstichig, aber nicht zu sehr. Die Farbe finde ich persönlich schön. Durch die Maserierung mit dem Higlighter und dem Blush ist es allerdings nicht ganz so leicht an das Produkt zu gelangen. Außerdem ist ein Minuspunkt, dass er sehr krümelig ist. Wenn das Produkt auch von der Farbe her ganz schön ist, würde ich es nicht weiterempfehlen. Da gibt es schönere Bronzer.

Zum Schluß noch ein Tragebild, wo man aufgrund von zu starkem Lichteinfall, aber leider nicht allzu viel erkennen kann:

 


Ich hoffe euch hat der Post gefallen uns bis zum nächsten Mal.

xoxo mrsblackorchid

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen